Belegung SCART-Stecker:

                  1   3   5   7   9   11  13  15  17  19
                +-----------------------------------------+
                | I   I   I   I   I   I   I   I   I   I   |
                |                                          21
                |   I   I   I   I   I   I   I   I   I   I   
                +--------------------------------------------
                    2   4   6   8   10  12  14  16  18  20



 1 - NF Ausgang rechts/2 1 kOhm, 500 mV         rot
 2 - NF Eingang rechts/2                        tuerkis
 3 - NF Ausgang links/1				orange
 4 - NF Masse					violett
 5 - Blau Masse
 6 - NF Eingang links/1				blau
 7 - Blau
 8 - 12 V an 1 kOhm Schaltspannung		braun
 9 - Gruen Masse
10 - Datenleitung 1
11 - Gruen
12 - Datenleitung 2
13 - Rot Masse
14 - Datenleitung 3
15 - Rot
16 - Austastsignal
17 - Videosignal Masse
18 - Austastsignal Masse			schwarz
19 - Video Ausgang 1 V ss 75 Ohm		gelb
20 - Video Eingang 1 V ss 75 Ohm                weiss
21 - Steckerschirmumg				blank

Mindestbeschaltung: 1 an 2, 2 an 1, 3 an 6, 4 an 4, 6 an 3, 8 an 8, 17 an 17, 19 an 20, 20 an 19, 21 an 21


Nicht alle Geraete benutzen alle Kabel, bei normalen Videorekordern sind RGB und die Datenleitungen nicht belegt.
Bei SAT-Decodern ist ev. RGB als Ausgang belegt, schoen, wer's nutzen kann.

Umschaltungen

Um einen Fernseher auf den Video-Eingang umzuschalten, wird auf Pin 8 eine Spannung von 12 V (ein 9-V-Block tut es auch, wer sowas mal basteln will) gelegt. Dies tut ein Videorecorder, wenn er auf Wiedergabe geschaltet wird, und das tut auch ein Pay-TV-Decoder (Premiere analog). Auch bei Videorecordern ist dieser Pin am Eingang aktiv: Ein in der Decoderbuchse steckender Decoder schaltet den Recorder um, so dass er das dekodierte Signal aufnimmt.
Die Umschaltung von VHS auf S-VHS ist ebenfalls unklar. Mein alter Fernseher war manuell umzuschalten. Mein neuer erkennt offenbar das Chroma-Signal und schaltet damit um. Einen Schalt-Pin gibt es dafuer nicht.

Eine Scart Buchse ist umschaltbar zwischen VHS und SVHS:
bei VHS: Pin 15 ROT, Pin 19 Video Ausgang
SVHS: Pin 15 C-Ausgang, Pin 19 Y-Ausgang
Die zugehoerenden Masse-Leitungen 13 und 17 bleiben zugehoerig. 19 und 20 sind gekreuzt, so dass Ausgang auf Eingang kommt, die 15, das Chrominanz-Signal, dagegen ist auch nur an 15 angeschlossen, muss also je nach Richtung umgeschaltet werden.
Fuer S-Video ueber SCART ist natuerlich obige Minimal-Beschaltung nicht ausreichend (man bekommt wegen des fehlenden C-Signals nur s/w), man braucht da also ein vollbelegtes Kabel.
Kabelfarben koennen abweichen, da keine Festlegung.

Abzapfen von Signalen

Grundsaetzlich ist es natuerlich moeglich, einzelne Signale durch ein dann aus dem Scart-Stecker haengendes Kabel anzuzapfen, besonders wird das die Audio-Leitungen betreffen, um z.B. einen den Fernseher an die Stereo-Anlage anschliessen zu koennen, auch wenn er kein Line-Out hat. Solche Kabel gibt es sogar fertig.
Das geht aber nur mit den Ton-Leitungen so ohne weiteres. Die Video-Eingaenge sind in aller Regel mit 75 Ohm Eingangswiderstand versehen und wenn man zwei Eingaenge an einen Ausgang haengt, wird das Bild dunkel oder sogar ganz unbrauchbar. Will man eine Verteilung, muss man entweder einen Verstaerker kaufen oder z.B. so bauen:

                           R2
                           ____
             ----------o--|____|-----( +5 V
           /           |         ----(  0 V
E        |/           ---       |
)----o---|            --- 10 uF |
     |   |^            |        |
     |                o---------
     |      |          |
    ---     o----------+------------( A
 75 | |     |          |
    | |    ---         |
    ---    | | R1      |
     |     | |         |
     |     ---         |
Masse|      |          |
)----o------o----------o------------( Masse


R1 und R2 bemisst man je nach Anzahl der Eingaenge, die am Ausgang haengen, mit 75 Ohm/Anzahl. (Der genaue Wert ist nicht so kritisch.)

Konvertierungen

Das Signal des in Deutschland ueblichen PAL-Systems hat folgende Parameter:
Zeilenfrequenz: 15,625 kHz
Bildfrequenz: 50 Hz interlaced
Bandbreite: 0-5 MHz
Farbhilfstraeger: 4,43 MHz
Wie man sieht, ist eine Verbindung mit VGA nicht ohne weiteres moeglich.
Jedoch gibt es Konverter-Boxen zum Preis von etwa 50-150 EUR z.B. bei Pearl. Weil die auch die Frequenzen und Zeilen anpassen muessen, ist das nicht billig!
Eine andere Moeglichkeit ist, die VGA-Karte auf die TV- Frequenzen einzustellen, das ist allerdings nur mit sehr wenigen unter Windows problemarm moeglich (unter Linux geht das etwas besser, sofern die Karte das ueberhaupt kann). Dann muss man noch die Signale passend umwandlen (RGB+Hsync+Vsync in Composite), dazu gibt es Schaltkreise, die das mit geringem Aufwand erlauben. Tipps dazu auf der Video Conversion FAQ

Hosiden (S-Video, S-VHS)

Genaugenommen hat S-VHS hier nichts zu suchen, denn das ist ein Aufzeichnungsformat. Allerdings haben alle S-VHS-Geraete und auch alle Hi8-Geraete S-Video-Ausgaenge. Daher wird das gelegentlich verwechselt.

                  Einkerbung nach oben und
                  Stift nach unten halten !

                             |___|
4: Chrominanz-Signal (C)    o     o         3: Luminanz-Signal (Y)

2: Masse (Chrominanz)      o       o        1: Masse (Luminanz)
                              ===


Hosidenanschluesse sind sowohl fuer S-VHS-Geraete, als auch fuer Hi-8-Geraete geeignet. Bei beiden Videoformaten sind Helligkeits- (=Luminanz-) und Farb- (= Chrominanz-) Signal zur Verbesserung der Bildqualitaet voneinander getrennt. Das Luminanzsignal (Y) liegt auf Pin 3, das Chrominanzsignal (C) auf Pin 4. Beide Leitung muessen voneinander abgeschirmt werden. Die jeweiligen Abschirmungen werden als Masse auf Pin 1 bzw. 2 gelegt. Hosidenverbindungen uebertragen nur Video-, aber kein Audiosignal.

Da die Uebertragung anders als beim FBAS-Signal mit getrennter Farb- und Helligkeitsinformation arbeitet, ist ein simpler Adapter SCART-S-Video nicht moeglich (mit Ausnahme von S-Video-Geraeten, die auf der Scart-Buchse umschaltbar sind). Es gibt jedoch Adapter (mit etwas Elektronik), die beide Signale filtern und zusammenschalten. Eine Schaltung zum Nachbauen gibt es auf den Seiten von Thorsten Klages, alternativ kann man zwei 100-Ohm-Widerstaende nehmen und L und C einfach darueber zusammenschalten, ist aber nur ein Provisorium mit moeglicherweise eingeschraenkter Bildqualitaet.
Eine interessante Variante schickte mir Felix Dickehage:

    ,-------------------o---------( Signal Chinch
    |                   |
    |                  _|_
     |___|             ___  300 pF
    o     o  ___________|

   o       o
   |  ===  |
   |       |
   `-------o----------------------( Ground


Umgekehrt soll es moeglich sein, das Signal einfach parallel an L- und C-Eingang zu legen, um an einem Geraet mit S-Video-Eingang ein solches mit nur Composite anzuschliessen (nicht getestet).

Camcorder-Anschluss (Mini-DIN)

         Die zwei inneren Spitzkerben (hier: '*')nach oben
         und den Stift (hier: '-') nach unten halten !

4: Audio-Masse                o o           5: Aufnahme-PAUSE
                            *     *
3: Schaltspannung          o       o        6: Audio LINKS oder MONO

2: Video-Masse             o       o        7: Chrominanz (C)

1: Video (Y bzw. Y/C)         o_o           8: Audio RECHTS


Bei S-VHS-Systemen liegt das Luminanzsignal (Y) auf Pin 1, das Chrominanzsignal (C) auf Pin 7.
Bei VHS-Systemen liegt das gesamte Videosignal auf Pin 1, Pin 7 bleibt frei.
Monocamcorder uebertragen ihr Signal ueber Pin 6, Pin 8 bleibt frei. Kann der Camcorder ueber ein anderes Geraet fernbedient werden, so dient Pin 5 als Steuerleitung.

DIN-AV

(an aelteren Fernsehern)

      /-----------
     /      3               Das soll der runde Stecker (6-polig DIN) sein.
    /  2         4          Ansicht von der Loetseite.
   |                 |
   |        6        |       1: Schaltspannung (12V max. 0,1A)
   |   1         5   |       2: FBAS-Signal (Video) (1Vss 75 Ohm)
          ---      /        3: Masse
         |   |    /         4: Audio links (260mV 500 Ohm)
      ----   ----/          5: Spannung +12V 0,2A
                             6: Audio rechts (260mV 500 Ohm)